Cyanos nach Umstellung

Alles rund um die Umstellung eines laufenden Aquariums auf die TRITON Methode
grisu74
Posts: 23
Joined: Fri Aug 12, 2016 7:41 pm

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by grisu74 » Tue Dec 06, 2016 7:11 pm

Hallo Marco!

Strömung sollte mit 3 x MP40 genug sein.
PO 4 ist stabil bei 0,05 etwa.
Habe alle Werte nachdosiert laut Angabe von Euch.
Frostfutter wird gespült.
Habe noch zusätzlich einen Algenreaktor angeschafft.
Einzig die Rückförderpumpe schafft sicher nicht den 10fachen Wert.

Hätte ein Bild mit dem Mikroskop gemacht.

So, bin leider immer noch nicht zufrieden.
Danke,
Christian
Attachments
Snap_007_Bildgröße ändern.jpg

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by Marco H. » Wed Dec 07, 2016 6:20 pm

Hallo Christian,

habe zu diesem Thema mit Ehsan Rücksprache gehalten. Er kann auf dem Foto leider nichts erkennen. Das Foto ist schon zu detailliert.

Zur Triton Methode fehlt eben noch der 10fache Durchsatz. Der natürlich auch ein wichtiger Teil ist und zum System gehört. Wird oft unterschätzt.
Wir halten es für wichtig jeden Baustein der Triton Methode umzusetzen um die Vorzüge dieser Methode zu erhalten.
Ein PO4 von 0,05 ist in Ordnung, aber richtig eingelaufene Triton Becken haben meist einen viel geringeren Wert an PO4. Achte bitte darauf, dass der Wert nicht nach oben schwankt.

Ich würde das Thema Acropora Strudelwurm oder Infektion trotzdem nicht abhaken, da es sich ja anscheinend um einzelne Korallen handelt. Ich hatte an drei Korallen genau das selbe Thema und habe es nur mit mehrfachem baden und großzügigem abschneiden der abgestorbenen Stelle wieder in den Griff bekommen. Die Gelege befinden sich meist am Fuss auf dem toten Skelett.

Hier ein guter Bericht von Lars zu diesem Thema. http://www.bioreef.de/about-1/aefw/

Gruß Marco
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

grisu74
Posts: 23
Joined: Fri Aug 12, 2016 7:41 pm

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by grisu74 » Thu Dec 08, 2016 9:06 am

Hallo Marco!

Danke für die Antwort !
LG
Christian

grisu74
Posts: 23
Joined: Fri Aug 12, 2016 7:41 pm

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by grisu74 » Tue Jan 10, 2017 1:48 pm

Hallo Marco!

Kurzes Update.

1) Cyanos:
Im Dezember habe ich wieder einmal meine T5 Röhren getauscht und seit 2 Wochen gehen bei mir anscheinend die Cyanos zurück.
Geduld und wöchentliches absaugen dürfte sich auszahlen.

2) SPS Befall:
Ich habe nun alle betroffenen SPS geschnitten und die Korallen gebadet (Ultra Pest Control). Dazu habe ich auch noch Leierfische und einen zusätzlichen Sechsstreifenlippi hinzugesetzt.

Hoffe das ich damit Erfolg habe.

3) Wassertest:
Nachdem Test im November habe ich die Empfehlungen streng eingehalten und alles nachdosiert. Aktuell verwende ich 40 ml/Tag von der 7 Fach Konzentration.
Dann mein Fehler am 19.12.16 Wasser nach Deutschland zu senden. Am 6.1.17 habe ich die Ergebnisse erhalten.
Und wieder musste ich viel nachdosieren.... komisch

Ich werde das Ergebnis dann anfügen:

Hallo Marco!

Kurzes Update.

1) Cyanos:
Im Dezember habe ich wieder einmal meine T5 Röhren getauscht und seit 2 Wochen gehen bei mir anscheinend die Cyanos zurück.
Geduld und wöchentliches absaugen dürfte sich auszahlen.

2) SPS Befall:
Ich habe nun alle betroffenen SPS geschnitten und die Korallen gebadet (Ultra Pest Control). Dazu habe ich auch noch Leierfische und einen zusätzlichen Sechsstreifenlippi hinzugesetzt.

Hoffe das ich damit Erfolg habe.

3) Wassertest:
Nachdem Test im November habe ich die Empfehlungen streng eingehalten und alles nachdosiert. Aktuell verwende ich 40 ml/Tag von der 7 Fach Konzentration.
Dann mein Fehler am 19.12.16 Wasser nach Deutschland zu senden. Am 6.1.17 habe ich die Ergebnisse erhalten.
Und wieder musste ich viel nachdosieren.... komisch

Ich werde das Ergebnis dann anfügen.

Danke,
Christian

grisu74
Posts: 23
Joined: Fri Aug 12, 2016 7:41 pm

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by grisu74 » Tue Jan 10, 2017 1:53 pm

Auswertung:

Filter der Osmose werden gerade getauscht (deswegen der Si Wert)
Attachments
161219_Auswertung.pdf
(118.82 KiB) Downloaded 77 times

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by Marco H. » Tue Jan 10, 2017 3:13 pm

Hallo Christian,

was mir bei deinen Analysen auffällt ist der fallende Schwefelanteil. Dies kommt meist,wenn man anerobe Bereiche im Aquarium hat. Nicht beströmte Stellen oder noch viel öfter zu hohen Bodengrund. Schau doch mal danach ob das der Fall sein kann. Die empfohlene Höhe des Bodengrundes ist 1cm - 1,5 cm max. 2cm.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

grisu74
Posts: 23
Joined: Fri Aug 12, 2016 7:41 pm

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by grisu74 » Tue Jan 10, 2017 3:34 pm

Hallo Marco,

Ja, Bodengrund ist sicherlich an einigen Stellen höher als die maximalen 2 cm. Ist nach der Einrichtung wegen der Strömung passiert.
Da ich ein Pärchen Knallkrebse mit Grundel im Riff habe ist das aber schwer zu vermeiden.

Ich kann sicherlich etwas Sand entfernen/tauschen bei den höheren "Dünen".

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by Marco H. » Tue Jan 10, 2017 3:46 pm

OK, würde den Wert einfach bei den nächsten Analysen verfolgen. Sollte er weiter fallen, kannst du immernoch reagieren.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

grisu74
Posts: 23
Joined: Fri Aug 12, 2016 7:41 pm

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by grisu74 » Wed Jan 11, 2017 9:06 am

Hallo Marco.

Ok, danke. Ich dachte immer das ein geringerer Schwefelwert besser ist :). Sollte mir doch einmal mein gekauftes Buch über die
Meerwasserchemie (vom Armin Glaser) ansehen.

Was passiert wenn der Wert weiter fällt? Was passiert dann im Becken?
Danke,
Christian

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cyanos nach Umstellung

Post by Marco H. » Wed Jan 18, 2017 12:31 am

Hallo Christian,

wenn er weiter fällt, dann hast du die Ursache noch nicht gefunden. Entweder wird ein Salz beim Wasserwechsel verwendet, das einen zu geringen Sulfatanteil hat oder es wird irgendwo in einem aneroben Bereich von Bakterien verbraucht. Diese Bakterien nehmen durch den geringen Sauerstoff der zur Verfügung steht, die Sauerstoffatome zum Beispiel aus der SO4 Verbindung. Es entsteht evtl. das hochgiftige Gas Schwefelwasserstoff was für die Tiere gefährlich ist. Der zu geringe Wert an sich ist eben als unnätürlich einzustufen, was für alle Tiere andere Gegebenheiten sind, wie sie in der Natur vorkommen, zumal S der viertgrößte Bestandteil im Meerwasser ist.

Du kannst mal mit einem Greifer durch eine hohe Sandstelle fahren. Findest du so einen grauen Belag, dann sind das solche Bakterien die für solchen Verbrauch sorgen können.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests