Cu im Becken

Hilfe zu ihrer Analyse
lesni
Posts: 64
Joined: Tue Dec 27, 2016 6:36 pm

Cu im Becken

Post by lesni » Sun Apr 23, 2017 12:44 pm

Hallo zusammen,

bei meiner letzten Analyse wurde Kupfer nachgewiesen. Text anbei:
Wir haben Kupfer in ihrem Aquarium nachgewiesen, dies kann ein gefährliches Metall für Riffaquarien sein. Bitte versuchen sie den Grund für die Verunreinigung zu finden.

Um ihnen bei der Suche nach der Fehlerquelle zu helfen, haben wir ihnen die häufigsten Kupferquellen aufgeführt (sortiert absteigend nach der Häufigkeit):
1. Verunreinigte Spurenelementlösungen
2. Bio-Pellets
3. Verunreinigte Salze
4. Verunreinigtes Futter
5. Metalle oder Magnete in der Nähe des Wassers

TRITON DETOX sollte vor den Wasserwechseln angewendet werden.

Anwendung DETOX: Nehmen sie Aktivkohle und Phosphatadsorber aus dem System raus, dosieren sie 3ml Detox / 100l Aquarieninhalt. Nach 3 Tagen setzen sie Aktivkohle ein (Phosphatadsorber kann nun auch wieder eingebracht werden), Kohle nach 7 Tagen wechseln.


Nun meine Frage: wenn ich Detox anwende und den UltraReef mit Kohle und Rowa herausnehme, muss ich dann nach den drei Tagen Detox auch neue Kohle und Rowa einfüllen, oder kann ich den Inhalt belassen und erst die 7 Tage nach wieder einbringen tauschen?

Weitere Frage: auf der Suche nach der Fehlerquelle schließe ich verunreinigte Spurenelemente aus (da Core7) und tendiere zu Bio Pellets oder Futter.
Ich habe die dki marine pellets von easy reefs seit april und füttere aber auch getrocknete norialgen blätter. was ist denn wahrscheinlicher?
Die Salze schließe ich auch aus, da ich das empfohlene Tropic Marin Pro verwende.


Danke und Gruß,
lesni

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cu im Becken

Post by Marco H. » Sun Apr 23, 2017 8:08 pm

Hallo Lesni,

das würde ich davon abhängig machen wie lange die Kohle bereits im Einsatz war. Wenn die Kohle bereits schon 3-4 Wochen im Einsatz war, dann könnte es möglich sein, dass evtl nicht genug Aufnahmekapazität mehr da ist um das gebundene Kupfer aufzunehmen. Wenn die Kohle Beispielsweise erste 1-2 Wochen im Einsatz war, dann würde ich diese wieder verwenden, aber dann nach 7 Tagen muss zwingend getauscht werden. Wasserwechsel wegen Detox ist nicht notwendig.

Ich habe mir den Kupferwert angeschaut. Bei diesem Wert von 9ug/l halte ich den Einsatz von Detox noch nicht für gerechtfertigt. Wie du bereits ja schon machst, halte ich es für wichtiger die Ursache herauszufinden und in ein paar Wochen nochmal abzuklären.

Wenn die Ursache beseitigt ist, wird Cu von Algen etc. auch verbraucht und sinkt mit der Zeit auch ohne Behandlung.

Norialgen halte ich bei Cu für unwahrscheinlich. Halte die Pellets für am wahrscheinlichsten bei deiner Auswahl. Aber auch Rost in der nähe des TBs kann die Ursache sein.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

lesni
Posts: 64
Joined: Tue Dec 27, 2016 6:36 pm

Re: Cu im Becken

Post by lesni » Sun Apr 23, 2017 8:26 pm

Hallo Marco,

danke für deinen Support. Also die Pellets halte ich für realistisch, da ich diese so ca. ein, zwei Wochen nach der nun vorletzten Analyse zum Einsatz gebracht habe. Werde morgen nochmals auf Rost absuchen, aber da habe ich bisher nichts festgestellt. Wäre auch ein Zufall das sich das so zwischen vorletzter und aktueller Analyse angesammelt hat. Und wie gesagt würde der Zeitraum für die Pellets ganz gut passen.
Werde nochmal nach Rost absuchen und die Fütterung mit Pellets reduzieren.
Nochmal kurze Frage Off Topic: Rowa zieht doch mehr Phosphat als AL99, oder? Wundere mich, dass der Wert niedriger war, als AL99 im Einsatz war.
Jetzt ist seit einer guten Woche Rowa wieder im Einsatz und der Wert stieg minimal. Oder macht sich das nicht so schnell bemerkbar und es kann
durchaus noch von der Periode mit AL99 kommen? Oder evnt. eine normale Schwankung, vlei. auch Futterbedingt?

Danke und Gruß,
lesni

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cu im Becken

Post by Marco H. » Mon Apr 24, 2017 7:44 am

Hallo Lesni,

gut wenn man die Ursache findet oder lokalisieren kann. Machst du die Triton Methode? Pellets werden bei der Triton Methode nicht empfohlen. Rowa zieht mehr PO4, da mehr Oberfläche vorhanden ist, dafür zieht Al99 zusätzlich Barium heraus. Wenn das bei dir nicht messbar war, dann kann das viele andere Gründe haben. Klar macht das Futter auch Phosphat, gerade pflanzliche Futter wie Algen, aber auch der Einsatz von Pellets ist ein Eingriff ins Milieu und kann sich auswirken, da die Biologie sich ja egal nach welcher Änderung erst einmal wieder einstellen muss. Rowa zieht normalerweise am Anfang relativ schnell, kommt aber auch darauf an wieviel PO4 täglich nachgeschoben wird. Wie hast du den Adsorber im Einsatz? Im Durchlauffilter?
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

lesni
Posts: 64
Joined: Tue Dec 27, 2016 6:36 pm

Re: Cu im Becken

Post by lesni » Mon Apr 24, 2017 9:47 am

Hallo Marco,

ja, Becken ist komplett nach Triton ausgerichtet. Was noch nicht so funktioniert ist das Wachstum der Algen im Refugium. Das mit den Pellets wusste ich allerdings nicht. Wie genau greifen denn die Pellets ins System ein? Welche Futtersorten werden denn empfohlen, außer Frostfutter?
Adsorber ist in einem UltraReef untergebracht. Unten Carbon, oben Rowa/AL99.

Gruß,
Bjoern

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cu im Becken

Post by Marco H. » Mon Apr 24, 2017 5:50 pm

Hallo Björn,

weil der Pelletfilter einfach gegen die Biologie der Triton Methode arbeitet und bei richtiger Anwendung der Methode auch überflüssig ist.
Die Biologie und ein ausgeglichenes Milleu im Meerwasseraquarium wird oft unterschätzt, da es nichts ist was man messen kann.

Andere Futtersorten werden nicht empfohlen. Bei der Triton werden gerade auch Aufwuchsalgen gefördert, die gerade auch für Algenfresser sehr nahrhaft sind. Man kann ab und an Norialgen füttern, wenn man pflanzliches Futter füttern möchte. Besser noch wären Algen aus dem Refugium.

Anbei habe ich noch eine Anleitung zur Triton Methode angehängt und ein Link wo ich erklärt habe was zur Triton Methode gehört und was nicht dazu gehört.

https://www.natur-riff.de/triton-handling/
Attachments
Bedienungsanleitung TRITON.pdf
(973.38 KiB) Downloaded 75 times
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

lesni
Posts: 64
Joined: Tue Dec 27, 2016 6:36 pm

Re: Cu im Becken

Post by lesni » Mon Apr 24, 2017 8:22 pm

Hallo Marco,

das war ein Missverständnis. Ich meinte mit Pellets dieses Futtergranulat von easyreef. das nennt sich so, wenn ich nicht täusche. ich meinte keinen filter.
Mein Technik/Filterbecken sieht genauso aus, wie es Triton vorgibt.
Dachte das Futter stellt was mit der Biologie an ...

Gruß,
lesni

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Cu im Becken

Post by Marco H. » Tue Apr 25, 2017 7:01 am

Oje, dachte du redest von einem Pelletfilter mit dementsprechenden Pellets. Du meintest Futtergranulat also Trockenfutter. :roll:

Das ist dann natürlich was anderes. Dann glaube ich nicht zwingend, dass davon der Cu Wert gestiegen ist. Auch wenn Futter aller Art generell Verunreinigungen mit sich bringen. Das eine Futter mehr das andere weniger und Chargenabhängig ist es oft auch.

Generell empfiehlt Triton keine Trockenfutter, da sie das Wasser in der Regel mehr belasten bzw. auch oft die ein oder andere Verunreinigung mit sich bringen wie zum Beispiel auch Barium.

Dann würde ich doch nochmal das Thema Rost in Betracht ziehen, gerostete Schellen, Schrauben, Magnete, Türscharniere etc. Es muss nicht direkt über dem Becken sein oft platzen bei Rost dann Metallteilchen ab und spritzen sozusagen ins Wasser.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

lesni
Posts: 64
Joined: Tue Dec 27, 2016 6:36 pm

Re: Cu im Becken

Post by lesni » Tue Apr 25, 2017 7:36 am

OK, werde nochmals checken. Magnete und solche Sachen. Schellen habe ich keine, Scharnieren auch nicht. Über den Becken hängt auch nicht außer jeweils Beleuchtung ... mal sehen.
Danke jedenfalls für die Hilfe. Bin ja schon beruhigt, dass ich mir bei dem Kupferwert nicht direkt ins Hemd machen muss:)

lesni
Posts: 64
Joined: Tue Dec 27, 2016 6:36 pm

Re: Cu im Becken

Post by lesni » Sat Jul 01, 2017 11:49 am

Hallo Marco,

habe nun die Wasserwechsel usw. alle hinter mich gebracht (Tropic Marin Pro) und 2 Wochen verstreichen lassen bis zum nächsten Test.
Der aktuelle hier mal anbei. Lithium ist extrem hoch und mir wird wieder Wasserwechsel empfohlen. Als Grund hier kommt für mich nur
Riffkeramik und Mörtel in Frage. Verunreinigte Salze oder ähnliches kann ja nicht sein, da Tropic Marin und nur Core7 ins Becken kommt.
Nun ist die Frage wie das weitergehen soll ... Ich hab eine Säule aus Riffkeramik und ein bisschen was gemörtelt, ist aber schon länger her.
Soll ich nun Wasserwechsel pro Forma machen (eigentlich habe ich mich für Triton entschieden, da es keinen Wasserwechsel bedarf),
Riffsäule entfernen, Mörtel wegmeißeln?!
Oder kann es sein, dass ich zu viel Core7 dosiere? Bei weniger würde mein KH aber sicherlich fallen (aktuell bei 8,2 mit Reef Analytics getestet).

Danke und Gruß,
lesni
Attachments
doc.pdf
(119.21 KiB) Downloaded 75 times

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests