Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Hilfe zu ihrer Analyse
User avatar
Linda@TritonHQ
Posts: 563
Joined: Tue Jun 09, 2015 10:43 am

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Linda@TritonHQ » Sat Jan 23, 2016 2:12 pm

Hallo Jan,
Zinn ist auf jeden Fall kritisch in deinem Becken, der Wert war sehr weit im roten Bereich. Aber auch alle anderen rot markierten Metalle können natürlich zu Problemen führen, deshalb werden diese mit roter Warnung angezeigt.
Durch die Analyse haben wir bei dir eine starke Metallverunreinigung festgestellt. Diese Metalle können durch defekte Pumpen, rostige Metalle im oder am Becken ins Wasser gelangen, aber auch werden diese Elemente durch unbewusste Zugabe ins Aquarium dosiert. Häufig sind auch die verwendeten Salze verunreingt. Dosierst du evtl. noch andere Flüssigkeiten?
Viele Grüße
Linda

Jan 21
Posts: 9
Joined: Fri Jan 08, 2016 4:34 pm

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Jan 21 » Sat Jan 23, 2016 5:52 pm

Hallo Linda,

Danke erstmal für die klare Antwort!

Seit dem das Becken besteht, habe ich sonst nichts weiter dosiert, bis auf eine sehr kurze Zeit, auf Empfehlung meines Händlers (für etwa eine Woche), Sango Nutri Nano, was mich, nachdem ich mich genauer darüber informiert habe, aber nicht überzeugen konnte. Das ist allerdings schon einige Zeit her.

Rostige Stellen oder andere Auffälligkeiten konnte ich im und um das Aquarium herum nicht finden.
Ich werde deshalb erstmal nur noch das zudosieren, was absolut notwendig ist, dass heißt, die Ballingsalze, Frostfutter, natürlich das Salz zum ansetzen des Meerwassers (bin hier jetzt auf TM Pro Reef umgestiegen) und nur soviel Nitrat und Phosphat, dass es geradeso nachweisbar ist. Wenn etwas Zeit vergangen ist, werde ich nochmal eine Analyse machen lassen und ab dann auch regelmäßig.

Mit freundlichen Grüßen,

Jan

Fantomas12
Posts: 3
Joined: Fri Feb 05, 2016 4:32 pm

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Fantomas12 » Fri Feb 26, 2016 9:52 am

Hallo Triton Team
Habe am 15.2.16 meine Analysen bekomm 433B AQ 2 und 433A AQ 1
Habe nun noch folgende Frage zu 433B AQ 2
Das Becken ist noch in der einfahr passe Habe aber erhöhter Kupfer wert Sol ich jetzt trotzdem das Kupfer mit Detox und 2x 15 % Wasserwechsel entfernen?
Molybdän ist auch erhöht obwohl das Becken zu 100% mit Triton läuft wahrscheinlich vom Red. See salz
Die geringe Menge sollte beim Wasserwechsel auch drausen sein?
Jetzt noch eine Frage zu meinem Grösten Sorgenkind 433A AQ 1
Immer noch Steigender Molybdän wert ob wohl Ich nichts zu dosiere ausser Triton und habe schon mal 480 lt. wasserwechsel mit Pure gemacht mit geringem Erfolg .Habe bei euch im Forum gelesen das es auch vom Trocken futter sein kann oder vom Frostfutter
Trockenfutter Lase Ich schon länger Komplet weg jetzt wechsle Ich noch das Frostfutter aus
Nun meine Frage
Kann Ich Molybdän nur durch Wasserwechsel entfernen oder gibt es einen Absorber der das auch entfernt oder zumindest unterstützen würde?
Mit Freundlichem Gruss
Thomas

User avatar
Linda@TritonHQ
Posts: 563
Joined: Tue Jun 09, 2015 10:43 am

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Linda@TritonHQ » Mon Feb 29, 2016 8:39 am

Hallo Thomas,
zu AQ 2: neben Kupfer und Molybdän ist hier auch Zink erhöht. Hast du evtl. Bakterien dosiert? Detox brauchst du in der Einfahrphase nicht anwenden, abr wegen des hohen Zinkwerts würde ich dir zu 2x WW mit Tropic Marin Pro raten.

AQ 1: einen Absorber für das Mo gibt es leider noch nicht, wir arbeiten aer hier dran. Genau, wechsel mal das Frostfutter, spüle es auf jeden Fall gut aus. Ausser Wasserwechsel hilft hier leider sonst nichts.

Viele Grüße
Linda

Fantomas12
Posts: 3
Joined: Fri Feb 05, 2016 4:32 pm

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Fantomas12 » Wed Mar 02, 2016 5:34 pm

Hallo Linda

Kann Ich auch das Tritonsalz verwenden für den WW habe kein TM beim AQ 2

User avatar
Linda@TritonHQ
Posts: 563
Joined: Tue Jun 09, 2015 10:43 am

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Linda@TritonHQ » Thu Mar 03, 2016 9:55 am

Hallo Thomas,
ja sicher, ist sogar effektiver in deinem Fall.
Viele Grüße
Linda

Jan 21
Posts: 9
Joined: Fri Jan 08, 2016 4:34 pm

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Jan 21 » Sun May 15, 2016 8:57 pm

Hallo Linda,

ich melde mich jetzt mal nach einiger Zeit zurück, da ich vor einem Problem stehe, für das ich einfach keine Antwort finden kann!

Ich habe mein Aquarium jetzt größtenteils auf Triton umgestellt, mit Algenrefugium, Abschäumer (Tunze 9001), Aktivkohle und natürlich den Base Elementz.

Die Umstellung war zwar etwas holprig (vermutlich weil es für das kleine System etwas zu schnell ging) aber die Korallen scheinen sich schon langsam wieder zu erholen.

Alles in allem läuft es jetzt sehr gut und die Wasserwerte haben sich seit Anfang des Jahres auch deutlich verbessert (Triton Aquarium ID: 7721A).

Das einzige Problem was ich jetzt noch habe (was die Wasserwerte angeht), ist der extrem hohe Zinn-Wert, ich kann mir einfach nicht erklären wo das ganze Zinn herkommt.
Anfang des Jahres lag der Wert bei 100 µg/l, 2 Monate und einige Wasserwechsel später lag der Wert bei immerhin schon bei 78 µg/l, wieder 2 Monate und noch größeren Wasserwechseln später (die ich nur noch wegen des Zinns mache) liegt der Wert jetzt wieder bei 87 µg/l.

Die Technik wurde schon komplett überprüft, ins Becken kommt seit über 2 Monaten nichts mehr außer die Base Elementz, Frostfutter, Spirulinatabletten für die Einsiedler und mein Korallenkleber.

Habe irgendwie das Gefühl das es aus der Leitung kommt.
Das Wasser, welches ich zum Wasserwechsel verwende, läuft erst durch einen Vollentsalzer mit schwach basischem Anionenharz und dann nochmal durch einen Mischbettharzfilter. Aufgesalzen wird dann mit dem Tropic Marin Pro-Reef.

Kann es sein, dass sich soviel Zinn im Leitungswasser befindet und vom Vollentsalzer nicht rausgefiltert wird? Wäre eine Osmoseanlage hier effektiver?

Es würde mich auch interessieren, wie sich ein solch hoher Wert auf Korallen und vor allem Fische auswirkt. Zweitere wage ich nämlich, wegen des hohen Zinnwertes, noch nicht so ganz einzusetzen.

Hoffe ihr könnt mir wieder weiterhelfen, zum Thema Zinn im Meerwasser findet man selbst einfach zu wenig.

Mit freundlichen Grüßen,

Jan

User avatar
Linda@TritonHQ
Posts: 563
Joined: Tue Jun 09, 2015 10:43 am

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Linda@TritonHQ » Sun May 22, 2016 1:25 pm

Hallo Jan,
entschuldige meine späte Antwort.
Bei dir scheint wirklich stetig Zinn ins Becken zu gelangen.
Ich würde dir empfehlen die Produkte wegzulassen, die du als Kontamination nicht ausschliessen kannst, wie z.B. Spirulina und Korallenkleber (wir haben 95% unserer Korallen nicht mit Korallenkleber befestigt).
Häufig kommt Zinn aber auch durch rostige Metalle im oder in der Nähe des Aquariums. Hast du alle Pumpen überprüft? Evtl. rostet eine Schlauchschelle oder eine Schraube.
Wegen mangelnder Wasseraufbereitung gelangt eher selten Zinn ins Becken. Zu der Wasseraufbereitung würden wir dir empfehlen den Vollentsalzer auch mit Mischbettharz zu füllen.
Wasserwechsel solltest du auf jeden Fall weiterhin durchführen, da dieser Wert sehr gefährlich sein kann.
Viele Grüße
Linda

Jan 21
Posts: 9
Joined: Fri Jan 08, 2016 4:34 pm

Re: Ursachenforschung zu erhöhten Werten

Post by Jan 21 » Sun May 22, 2016 6:14 pm

Hallo Linda,

die Technik kann ich eigentlich komplett ausschließen, alles ist meerwassertauglich und wurde schon ausgetauscht bzw. kam erst ins Becken als der Zinnwert schon so hoch war. Gleiches gilt für sämtliche Futterprodukte.
Die einzige Konstante ist der Korallenkleber, den ich aber nur noch sehr selten mal brauche, werde ihn jetzt aber auch erstmal weg lassen.

Ich habe noch drei letzte Vermutungen, die ich aber für eher unwahrscheinlich halte. Würde mich aber interessieren was ihr dazu denkt.

1. Das Lebendgestein bzw. irgendwelche Einlagerungen?

2. Mein "Ablaufschacht" bzw. Ablaufrohr, welches aus einem Stück Abwasserrohr aus dem Baumarkt gebastelt ist.
Habe mal gelesen, dass diese ein Schutzmittel gegen Algen oä enthalten, unabhängig davon habe ich auch gelesen das einige Anti-Schimmelmittel unter anderem Zinn enthalten, vielleicht gibt es da ja einen Zusammenhang.
Dagegen sprechen würde, dass das Rohr schon ordentlich mit Algen zugewachsen ist.

Oder 3. Die Glasbecken selbst. Habe mal gelesen, dass bei der Herstellung von Glas dieses auf Zinnflächen verteilt wird und Rückstände davon eventuell noch am Becken haften können, wenn das Glas nicht richtig gereinigt wurde.

Mehr habe ich, beim besten Willen, nicht über Zinn in der Aquaristik finden können.

Wenn euch sonst auch nichts mehr einfällt, bleibt mir wohl letztendlich nichts anderes übrig, als abzuwarten wie es sich (mit regelmäßigen Wasserwechsel) entwickelt.

Mit freundlichen Grüßen,

Jan

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests