Vergrößerung und Umstieg auf triton

Alles rund um den Start eines neuen Aquariums mit der TRITON Methode
Post Reply
Pookz
Posts: 3
Joined: Mon Mar 27, 2017 10:09 am

Vergrößerung und Umstieg auf triton

Post by Pookz » Mon Mar 27, 2017 10:15 am

Hallo zusammen,
ich plane eine Vergrößerung von 330l ohne Technikbecken auf ein 540l Becken mit Technikbecken.
Das hauptbecken ist 150x60c60 und das Technikbecken 120x40x42. Technikbecken werde ich unterteilen so das ich 60 cm als Algen Refugium nehme 40 cm abschäumer und 20 cm rückförderkammer. Ist das soweit in Ordnung?

Desweiteren wird ja livesand empfohlen. Das schreckt mich noch etwas ab. Ich nehme die Hälfte meines alten Sandes aus dem alten Becken mit und den Rest wollte ich mit WHITE Sand auffüllen. Daher meine Frage wäre das so umzusetzen oder geht nur der live Sand?

Gruß
Rene aus Mönchengladbach

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Vergrößerung und Umstieg auf triton

Post by Marco H. » Mon Mar 27, 2017 1:19 pm

Hallo Rene,

grundsätzlich ist eine Vergrößerung/Umzug oder sonstige großen Änderung immer mit den bekannten Risiken behaftet.

Wenn ich mal grob durchrechne, ohne die Höhe deines Wasserstandes im Refugium zu kennen, sollte es passen. Empfohlen ist 10-20% vom Hauptbeckenvolumen.

Triton empfiehlt Ocean direct Caribean live Sand, da Ehsan und viele andere diesen Sand verwenden und mehrfach gute Erfahrungen damit gemacht haben. Damit steht und fällt aber nicht die Triton Methode.

Bodengrund aus einem alten Becken mitzunehmen, empfehlen wir generell nicht.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

Pookz
Posts: 3
Joined: Mon Mar 27, 2017 10:09 am

Re: Vergrößerung und Umstieg auf triton

Post by Pookz » Mon Mar 27, 2017 1:51 pm

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Werde dann wohl zwei handvoll Sand zum Animpfen nehmen und den Rest neu machen.

Mein Entwurf für das Technikbecken hänge ich mal an.

Die Scheibe vom Refugium kann ich auf 30cm erhöhen.
Attachments
IMG-20170327-WA0012.jpeg

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Vergrößerung und Umstieg auf triton

Post by Marco H. » Mon Mar 27, 2017 8:07 pm

Hallo,

du musst auch schauen, dass das Wasser was ins TB über die Druckleitung zurückläuft bei Stromausfall etc. auch noch ins TB passt.
Größe des Refugiums würde knapp über den 10% sein. Würde passen. Trotzdem musst du auch schauen welchen Wasserstand dein Abschäumer maximal zulässt, damit du weißt wie du vor allem die letzte Scheibe ganz rechts dimensionierst.

Die 30er Scheibe ganz rechts würde so nicht funktionieren. Das Wasser würde diese Hürde erst nehmen können, wenn im Abschäumerabteil und folglich dann im Refugium die 30cm erreicht würden. Diese letzte Scheibe, wenn man sie möchte, sollte ca. 2-3 cm unter dem Wasserstand des Abschäumerabteils liegen, damit diese Umlenkung (auch Blasenfalle genannt) etwas die Wasseroberfläche noch bewegt.
Ich hoffe es war verständlich. :roll:

Nach dem Refugium ins Abschäumerabteil solltest du einen Überlaufkamm einplanen, aber mit etwas breiteren Fächern.

Den Wasserstand in der Klarwasserkammer und folglich auch im Abschäumerabteil kannst du mit einer Nachfüllautomatik, wo der Schwimmerschalter in der Klarwasserkammer platziert ist, einstellen.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

Pookz
Posts: 3
Joined: Mon Mar 27, 2017 10:09 am

Re: Vergrößerung und Umstieg auf triton

Post by Pookz » Fri Apr 07, 2017 7:46 am

Vielen Dank für die Hilfe. Technikbecken ist jetzt fertig geplant. Nun entsteht die nächste Frage. Triton gibt an eine rückförderpumpe zu nehmen die das 10 fache des beckenvolumens ausmacht. Die frage ist jetzt Angabe des 10 fachen Volumens oder muss das 10 fache tatsächlich oben raus kommen. Ich habe ein 540l Becken + 110l im Technikbecken. Würde eine 6000l/h pumpe ausreichen?

Und muss ich direkt nach Start dosieren oder erst wenn der kh annähernd bei 8 liegt

User avatar
Marco H.
Posts: 661
Joined: Fri Aug 21, 2015 5:09 am
Contact:

Re: Vergrößerung und Umstieg auf triton

Post by Marco H. » Sat Apr 08, 2017 7:03 pm

Hallo,

des 10fache des Hauptbeckenvolumens sollte oben ankommen. Nicht nur die Höhe des Auslasses, sondern auch das verbauen von Winkel etc. verringert auch die Pumpenleistung.
Einfach mal auf das Leistungsdiagramm der Pumpenhersteller anschauen. Aber 6000l/h Nennleistung wird in der Regel für dein Volumen nicht reichen.
Bitte bedenken, dass das 8-10 fache eine Mindestangabe ist.

Dosiert wird dann sobald der Verbrauch da ist. Im Prinzip erst wenn der KH fällt, wird mit der Dosierung lediglich das Verbrauchte ausgeglichen.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de

Webshop für die Triton Methode

Post Reply

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 2 guests